Umfrage

Weniger als zehn Prozent der Deutschen sehen Finanzlage düster

Berlin | 16.10.2020 | Reuters

Trotz der Folgen der Corona-Pandemie sieht in Deutschland nicht einmal jeder zehnte Bürger Grund zur Sorge über seine Finanzen. Eine neue Erhebung im Rahmen des sogenannten „Global Trends Report – The Economy“ zeigt, dass nur 9 Prozent der Befragten hierzulande ihre finanzielle Situation pessimistisch oder sehr pessimistisch sehen.

In europäischen Nachbarländern liegt dieser Wert höher: In Frankreich sind es 13 Prozent und in Großbritannien 12 Prozent der Befragten, die ihre finanzielle Situation derart schlecht einschätzen.

Gleichzeitig gaben 42 Prozent der deutschen Befragten an, die wirtschaftliche Lage allgemein als pessimistisch oder sehr pessimistisch zu sehen. In Frankreich liegt dieser Wert nur bei 36 Prozent und in Großbritannien bei 40 Prozent.

Die Studie, die nächste Woche veröffentlicht wird und aus der Reuters vorab Ergebnisse vorliegen, basiert auf der Befragung von über 9500 Personen in neun Ländern weltweit – davon mehr als 1000 in Deutschland. Die Daten wurden Ende August und Anfang September in Onlineumfragen über das Marktforschungsunternehmen Dynata erhoben.


Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite unverzichtbar sind, Cookies, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden sowie Cookies, die durch Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden (Twitter). Sie können jederzeit in den Datenschutzhinweisen der Verarbeitung und Nutzung von Cookies widersprechen oder diese anpassen. Weitere Informationen