Neue Strukturen

EZB baut Bankenaufsicht organisatorisch um

Frankfurt/Main | 29.07.2020 | Reuters

Die EZB stellt ihre Bankenaufsicht organisatorisch neu auf.  Mit der neuen Struktur werde die Aufsichtstätigkeit künftig mehr auf die Bankenrisiken ausgerichtet, teilte die EZB am Mittwoch in Frankfurt mit. Dabei sollen zwei neue Geschäftseinheiten geschaffen werden. Künftig habe die Aufsicht damit sieben Bereiche. „Die neue Struktur wird die Rolle der EZB als umsichtiger, effizienter und transparenter Aufseher zum Vorteil für alle stärken – für Verbraucher, Banken und Investoren“, erklärte EZB-Chefbankenaufseher Andrea Enria.

Die Europäische Zentralbank (EZB) will den Umbau im vierten Quartal diesen Jahres abschließen. Seit Herbst 2014 ist sie für die Kontrolle der großen Geldhäuser im Euro-Raum zuständig – darunter auch Deutsche Bank und Commerzbank. Die Überwachung der kleineren Institute teilt sie sich mit den nationalen Aufsehern.


Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite unverzichtbar sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können jederzeit in den Datenschutzhinweisen der Verarbeitung und Nutzung von Cookies widersprechen oder diese anpassen. Weitere Informationen