Konjunktur

EFSF-Anleihen ziehen Rekordnachfrage auf sich

Frankfurt am Main | 12.01.2021 | dpa

Der allgemeine Anlagenotstand spielt auch dem europäischen Rettungsfonds EFSF in die Karten. Die Nachfrage nach zwei Anleihen im Gesamtwert von fünf Milliarden Euro habe rekordhohe 70 Milliarden Euro betragen, teilte der Rettungsfonds am Dienstag in Luxemburg mit.

Das Angebot war also 14-fach überzeichnet. Die zu zahlenden Renditen seien infolge der starken Nachfrage auf Rekordtiefs gefallen.

Die beiden Anleihen, die bereits am Montag platziert wurden, haben Laufzeiten von 10 und 31 Jahren. Die Renditen betrugen minus 0,317 Prozent beziehungsweise 0,05 Prozent. Die zehnjährige Anleihe war fast 13-fach überzeichnet, die Nachfrage nach der 31-jährigen Anleihe übertraf das Angebot um fast das 16-Fache. Mit den Emissionen hat der EFSF einen Großteil seiner Kreditaufnahme im ersten Quartal von insgesamt sieben Milliarden Euro abgeschlossen.

Der EFSF ist der Vorgänger des jetzigen Euro-Stabilitätsfonds ESM. Er wurde während der Eurokrise Anfang des vergangenen Jahrzehnts gegründet und finanzierte mehrere Rettungsprogramme für angeschlagene Euroländer. Die heutigen Anleiheplatzierungen erfolgen meist zur Refinanzierung alter Verbindlichkeiten. Die meisten Aufgaben sind auf den ESM übergegangen.


Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite unverzichtbar sind, Cookies, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden sowie Cookies, die durch Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden (Twitter). Sie können jederzeit in den Datenschutzhinweisen der Verarbeitung und Nutzung von Cookies widersprechen oder diese anpassen. Weitere Informationen