Anordnung

Bafin verbietet Check24 nachträglich Kreditversicherungs-Aktion

München/Bonn | 14.09.2020 | dpa

Die Finanzaufsicht Bafin hat dem Vergleichsportal Check24 verboten, eigene Versicherungsleistungen anzubieten. Die Vermittlung von Versicherungen ist davon nicht betroffen, wie das Portal am Montag betonte.

Konkret geht es bei der Anordnung der Bafin um eine bereits abgeschlossene Aktion aus dem Sommer, bei der Check24 für zwei Wochen Kreditnehmern einen kostenlosen Kreditschutz anbot. Werden Kreditnehmer im ersten halben Jahr nach Abschluss unverschuldet arbeitslos, versprach Check24, bis zu sechs Kreditraten zu übernehmen.

Dies stufte die Bafin als Versicherungsgeschäft ein, für das dem Portal aber die Erlaubnis fehle. Laut Check24 sind bereits abgeschlossene Verträge davon nicht betroffen, bei ihnen soll im Fall des Falles weiter gezahlt werden. Wie viele solche Verträge geschlossen wurden, sagte ein Sprecher am Montag nicht genau, die Zahl sei aber nicht besonders groß.


Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite unverzichtbar sind, Cookies, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden sowie Cookies, die durch Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden (Twitter). Sie können jederzeit in den Datenschutzhinweisen der Verarbeitung und Nutzung von Cookies widersprechen oder diese anpassen. Weitere Informationen