5,5 % Dividende für die Mitglieder

GIESSEN, 26.04.2017 – Am Dienstagabend luden Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Mittelhessen zur diesjährigen Vertreterversammlung. Die nach den Neuwahlen erstmalig zusammentreffende Vertreterversammlung bildet mit 614 Vertretern das höchste Organ der Genossenschaft. Im Auftrag der 192168 Mitglieder entscheiden die Vertreter unter anderem über die Feststellung des Jahresabschlusses, die Verwendung des Bilanzgewinns sowie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

Bilanzpressekonferenz

WIESBADEN, 25.04.2017 – „Mit einem umfassenden Wachstumsprogramm wollen wir unseren nachhaltigen und ertragsorientierten Geschäftserfolg der vergangenen Jahre auch in Zeiten eines sich rasant verändernden Umfeldes in der Zukunft fortsetzen. Zentraler Erfolgsfaktor ist und bleibt unsere hervorragende Zusammenarbeit mit den Partnern in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, zum 100-jährigen Jubiläum von R+V im Jahr 2022 unsere Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro zu steigern", erklärt Norbert Rollinger, Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG, im Rahmen der Bilanzpressekonferenz in Wiesbaden.

Zinsüberschuss stabil auf Vorjahresniveau / Jahresüberschuss 2016 leicht gesteigert / Eigenkapital nachhaltig gestärkt

FRANKFURT AM MAIN/BONN, 19.04.2017 – Die 14 genossenschaftlichen PSD Banken sind mit dem Geschäftsjahr 2016 sehr zufrieden. "Mit einem stabilen Zinsüberschuss und einem leicht gesteigerten Jahresüberschuss nach Steuern haben wir ein erfolgreiches Geschäftsjahr hinter uns", fasst Dieter Jurgeit, Verbandspräsident des Verbandes der PSD Banken e.V., das Geschäftsjahr 2016 der PSD Bankengruppe zusammen.

KÖLN, 12.04.2017 – Immer mehr Menschen aus den Regionen Köln, Bonn, Aachen und Trier vertrauen den gemeinschaftlichen Grundwerten der PSD Bank Köln eG. Im Geschäftsjahr 2016 freute sich die Bank über rund 1.400 neue Mitglieder – so viele wie lange nicht. Die Gesamtanzahl der Mitglieder beläuft sich somit auf rund 54.000.

Im langfristigen Kundenkreditgeschäft Neuzusagen in Höhe von 562,6 Mio. Euro / Bilanzsumme um 667,0 Mio. Euro auf 8,69 Mrd. Euro reduziert / Betriebsergebnis um 5,3 % auf 85,8 Mio. Euro gesteigert / Kostenlose Spendenkonten bleiben Teil des Markenkerns / Geplant in 2017: Kreditfonds für verbesserten Zugang zu institutionellen Investoren für BFS-Kunden

KÖLN, 10.04.2017 – Die Bank für Sozialwirtschaft AG (BFS) hat im Geschäftsjahr 2015 ihre positive Geschäftsentwicklung fortgesetzt. Im langfristigen Kundenkreditgeschäft konnten Neuzusagen in Höhe von 747 Mio. EUR verzeichnet werden. Die Bilanzsumme blieb mit 9,36 Mrd. EUR nahezu unverändert. Das Betriebsergebnis lag mit 81,5 Mio. EUR weiterhin auf einem hohen Niveau.

Zins- und Provisionsüberschuss steigt auf 159 Mio. Euro (Vorjahr: 155 Mio. Euro) / Neugeschäft erreicht fast 5 Mrd. Euro / Bestand an Hypothekendarlehen auf 27,8 Mrd. Euro ausgeweitet (Vorjahr: 25,7 Mrd. Euro) / Eigenkapitalausstattung weiter gestärkt: Harte Kernkapitalquote erhöht sich auf 22,9 Prozent (Vorjahr: 17,3 Prozent)

MÜNCHEN, 10.04.2017 – Die Münchener Hypothekenbank eG blieb im Geschäftsjahr 2016 auf Wachstumskurs. Der Immobilienfinanzierer hat sowohl das Neugeschäft weiter ausgebaut als auch die Ertragskraft und die Eigenkapitalausstattung gestärkt. „Wir sind mit dem Ergebnis des vergangenen Geschäftsjahres sehr zufrieden. In einem zunehmend härter geführten Wettbewerb haben wir uns mit unseren innovativen Finanzierungslösungen erfolgreich durchgesetzt", sagte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstandes der MünchenerHyp.

Kunden- und Mitgliederzahl gestiegen / Kredit- und Einlagengeschäft auf Wachstumskurs / Provisionsüberschuss legt um 4,5% zu / Rücklagen und Reserven erneut gestärkt / Betriebsergebnis vor Steuern steigt auf 159,6 Mio. Euro / Dividendenvorschlag in Höhe von 4,0% / 100%-Übernahme von Konnektum zur Optimierung der Vertriebskanalstrategie

DÜSSELDORF, 04.04.2017 – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) erzielte im Geschäftsjahr 2016 nach Reservenbildung ein Betriebsergebnis vor Steuern in Höhe von 159,6 Mio. Euro und übertraf damit das Vorjahr um 4,0% (2015: 153,4 Mio. Euro). In einem schwierigen Umfeld gelang es der Bank erneut, ihre Rücklagen und Reserven auszubauen. Der Jahresüberschuss nach Steuern stieg um 3,2% auf 61,0 Mio. Euro (2015: 59,1 Mio. Euro). Auf dieser Basis wird der Vorstand der Vertreterversammlung eine attraktive Dividende von 4,0% vorschlagen.

Gutes Geschäftsergebnis in herausfordernden Zeiten

KASSEL, 28.03.2017 – Das Geschäftsjahr 2016 der Evangelischen Bank war trotz äußerst schwieriger Rahmenbedingungen erfolgreich. Der Jahresüberschuss liegt bei 10,10 Mio. Euro (Vorjahr: 10,02 Mio. Euro). Damit werden die Rücklagen der Bank im Sinne einer nachhaltigen, soliden Geschäftspolitik weiter gestärkt. Insgesamt hat die Evangelische Bank knapp 650 Mio. Euro an neuen Krediten zur Finanzierung von Einrichtungen der Kunden aus der Gesundheits- und Sozialwirtschaft vergeben.

Betriebsergebnis deutlich über Vorjahresniveau / Neugeschäftsvolumen spürbar gesteigert / Drei Benchmark-Anleihen platziert

HAMBURG, 21.03.2017 – Die DG Hyp blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. „Trotz steigender regulatorischer Anforderungen und einer anspruchsvollen Wettbewerbssituation haben wir unsere führende Position im Markt als gewerblicher Immobilienfinanzierer gefestigt und bei unverändert vorsichtiger Risikopolitik das bisher beste Neugeschäftsvolumen erzielt. Erfreulich und deutlich über Vorjahresniveau hat sich die Ertragslage der Bank entwickelt. Das Ergebnis spiegelt einmal mehr den seit Jahren guten operativen Geschäftsverlauf der Bank wider", so Dr. Georg Reutter, Vorsitzender des Vorstands der DG Hyp.

Solides Ergebnis in herausfordernden Zeiten

DÜSSELDORF, 21.03.2017 – Die Sparda-Bank in Düsseldorf ist im Geschäftsjahr 2016 erneut gewachsen. Ihr Geschäftsvolumen konnte sie um 34 Millionen Euro auf 609 Millionen Euro steigern. Bei den Kundeneinlagen legte die Genossenschaftsbank um über 25 Millionen Euro auf 378 Millionen Euro zu. Ihren Kreditbestand baute sie um 8,8 Millionen Euro auf 231 Millionen Euro aus. „Das ist ein solides Ergebnis in für Banken höchst herausfordernden Zeiten", so Angelika Peters, Regionalleiterin der Sparda-Bank in Düsseldorf. Mit ihren insgesamt 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut die Bankerin die Sparda-Kunden in sechs Düsseldorfer Filialen.

FRANKFURT/M., 14.03.2017 – Die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken haben im Geschäftsjahr 2016 erneut Ertragsstärke bewiesen. Mit einem Jahresüberschuss vor Steuern von 6,8 Milliarden Euro – plus 2,2 Prozent – liegen die vorläufigen Ergebnisse der Kreditgenossenschaften wieder auf einem hohen Niveau.

20.788 neue Mitglieder begrüßt / Für jedes neue Mitglied wird ein Baum gepflanzt / Über 23.000 Girokonten neu eröffnet / Kundeneinlagen trotz Niedrigzinsen gestiegen / Investitionen in Geschäftsstellen und digitale Angebote

MÜNCHEN, 10.03.2017 – Das Geschäftsjahr 2016 bei der Sparda-Bank München eG ist sehr erfolgreich verlaufen. Die Bank konnte im Jahr 2016 20.788 neue Mitglieder gewinnen (2015: 16.500). Damit wuchs der Mitgliederbestand auf insgesamt 291.340 (+ 5,2 Prozent). Für jedes neue Mitglied pflanzt die Sparda-Bank München zudem einen Baum in Oberbayern. So wurden seit dem Start der Aktion am 1. Januar 2015 bis heute rund 25.000 Bäume in Oberbayern gepflanzt. Weitere Pflanzungen sind laufend geplant.

Gros: Bayerns Volksbanken und Raiffeisenbanken zählen zu den stabilsten Kreditinstituten in Europa

MÜNCHEN, 09.03.2017 – Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken haben im Jahr 2016 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Die Bilanzsumme stieg um 7,6 Mrd. Euro (5,2 Prozent) auf 153,5 Mrd. Euro, wie der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) bei seinem Bilanzpressegespräch in München mitteilte. Die Kapitalbasis stärkten die genossenschaftlichen Kreditinstitute um 731 Mio. Euro (4,8 Prozent) auf einen neuen Höchstwert von 15,9 Mrd. Euro. Damit haben sie ihr Eigenkapital binnen zehn Jahren verdoppelt.

Wachstum bei Kundeneinlagen – Zuführungen von 10 Mio. Euro Eigenkapital – Kontoführung weiter kostenlos

HANNOVER, 08.03.2017 – Die Sparda-Bank Hannover hat 2016 trotz eines anspruchsvollen Marktumfeldes erneut ein solides Ergebnis erwirtschaftet. Die Bilanzsumme wuchs auf 4,7 Mrd. Euro (2015: 4,6 Mrd. Euro). Damit ist die Bank eine der größten Genossenschaftsbanken in Norddeutschland.

Jahresziel eines Vorsteuerergebnisses oberhalb von zwei Milliarden Euro erreicht / Gute Entwicklung im Kundengeschäft /Positive Bewertungs- und Kapitaleffekte aus der Fusion / Harte Kernkapitalquote unter voller Berücksichtigung der CRR auf 14,5 Prozent gesteigert (Vorjahr: 13,0 Prozent) / Wolfgang Kirsch: "Wir haben eine hohe innere Ertragskraft bewiesen, die wir erneut auch zur Dividendenanhebung nutzen wollen."

FRANKFURT AM MAIN, 07.03.2017 – Die DZ Bank Gruppe erreichte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis vor Steuern von 2,2 Milliarden Euro. Damit wurde das anvisierte Ziel eines Vorsteuerergebnisses oberhalb von zwei Milliarden Euro sicher erreicht. Das Resultat wird maßgeblich getragen von einer guten Entwicklung im Kundengeschäft. Zudem spiegelt es die gelungene Fusion mit der WGZ Bank wider. Die im Ergebnis enthaltenen fusionsbezogenen Effekte lagen per saldo bei 256 Millionen Euro.

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold weiter auf Erfolgskurs

PADERBORN, 01.03.2017 – Die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold präsentiert für das Jahr 2016 starke Zahlen. Trotz der Belastung durch das Niedrigzinsumfeld konnte die führende genossenschaftliche Regionalbank im Wirtschaftsraum Ostwestfalen-Lippe dank eines überdurchschnittlich dynamischen Wachstums im Kundengeschäft ihr Teilbetriebsergebnis beachtlich um 4,3 Prozent auf 51,5 Millionen Euro steigern.

Digitales Ökosystem für Liquiditätsmanagement vernetzt Kundenzugänge mobile, online und offline / Über 360 Millionen Euro Nutzenstiftung für die Genossenschaftliche FinanzGruppe erzielt / Erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung sichert weiteren Wachstumskurs ab

NÜRNBERG, 01.03.2017 – Die TeamBank AG, mit der Produktfamilie easyCredit der Experte für Liquiditätsmanagement in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, ist auch im vergangenen Geschäftsjahr nachhaltig profitabel gewachsen. Den vorläufigen Zahlen (HGB) zufolge lag der Ratenkreditbestand zum 31. Dezember 2016 bei 7,03 Milliarden Euro (+4,8 Prozent gegenüber Vorjahr).

1,64 Milliarden Euro Bilanzsumme / Wachstum und Sicherheit durch die geplante Fusion mit der Credit- und Volksbank / Bekenntnis zur Region durch rundumerneuerte Filialen in Hückeswagen und Hilden

REMSCHEID, 23.02.2017 – Ein spannendes und erneut erfolgreiches Jahr liegt hinter der Volksbank Remscheid-Solingen eG. Die Volksbank-Vorstände Andreas Otto (Vorsitzender) und Lutz Uwe Magney stellten jetzt das vorläufige Jahresergebnis vor. Die Bilanzsumme ist wieder deutlich gestiegen: um 6,1 Prozent auf 1,64 Milliarden Euro.

Institutionelles Geschäft: Assets under Management erreichen Höchststand / Wieder hohe Mittelzuflüsse im Privatkundengeschäft / Stärkeres Engagement der Fondsanbieter erforderlich

FRANKFURT, 23.02.2017 – Union Investment hat das verwaltete Vermögen im Jahr 2016 auf einen neuen Höchststand ausgebaut. Das Volumen stieg im Jahresverlauf um 31,5 Mrd. auf 292,3 Mrd. Euro. In einem herausfordernden Marktumfeld konnte die Fondsgesellschaft ein Nettoneugeschäft von 23,2 Mrd. Euro erzielen. Dies ist der bislang höchste Zuwachs mit Ausnahme des Rekordjahres 2015 (26,2 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 468 Mio. Euro (2015: 556 Mio. Euro).

Jubiläum unter dem Motto „Zukünfte"

FREIBURG, 22.02.2017 – Die Volksbank Freiburg begeht 2017 ein bedeutendes Jubiläum: Die Genossenschaftsbank wurde 1867 als Freiburger Gewerbebank gegründet und kann auf 150 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. In dieser Zeit hat sich das Kreditinstitut zu einem wichtigen Faktor für die Wirtschaft und das Gemeinwesen in der Region entwickelt.

Betriebsergebnis erreicht 2016 einen Wert von 26,2 Mio. Euro / Fusion mit der Volksbank Bonn Rhein-Sieg nimmt Formen an / Bank feiert ihr 150-jähriges Jubiläum

KÖLN, 21.02.2017 – Die Kölner Bank hat ihren Erfolgskurs auch 2016 fortgesetzt. Trotz des anhaltenden Niedrigzinsumfelds sowie hohen Herausforderungen aus Regulierung und Digitalisierung hat die regionale Genossenschaftsbank ein glänzendes Ergebnis erreicht. Der Vorstand der Kölner Bank, Bruno Hollweger und Klaus Müller, bezeichneten das zurückliegende Geschäftsjahr bei der Bilanzpressekonferenz als „glänzend".