Betriebsergebnis deutlich über Vorjahresniveau / Neugeschäftsvolumen spürbar gesteigert / Drei Benchmark-Anleihen platziert

HAMBURG, 21.03.2017 – Die DG Hyp blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. „Trotz steigender regulatorischer Anforderungen und einer anspruchsvollen Wettbewerbssituation haben wir unsere führende Position im Markt als gewerblicher Immobilienfinanzierer gefestigt und bei unverändert vorsichtiger Risikopolitik das bisher beste Neugeschäftsvolumen erzielt. Erfreulich und deutlich über Vorjahresniveau hat sich die Ertragslage der Bank entwickelt. Das Ergebnis spiegelt einmal mehr den seit Jahren guten operativen Geschäftsverlauf der Bank wider", so Dr. Georg Reutter, Vorsitzender des Vorstands der DG Hyp.

Solides Ergebnis in herausfordernden Zeiten

DÜSSELDORF, 21.03.2017 – Die Sparda-Bank in Düsseldorf ist im Geschäftsjahr 2016 erneut gewachsen. Ihr Geschäftsvolumen konnte sie um 34 Millionen Euro auf 609 Millionen Euro steigern. Bei den Kundeneinlagen legte die Genossenschaftsbank um über 25 Millionen Euro auf 378 Millionen Euro zu. Ihren Kreditbestand baute sie um 8,8 Millionen Euro auf 231 Millionen Euro aus. „Das ist ein solides Ergebnis in für Banken höchst herausfordernden Zeiten", so Angelika Peters, Regionalleiterin der Sparda-Bank in Düsseldorf. Mit ihren insgesamt 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut die Bankerin die Sparda-Kunden in sechs Düsseldorfer Filialen.

STUTTGART, 21.03.2017 – Die PSD Bank RheinNeckarSaar eG ist für eine anhaltende Niedrigzinsphase gerüstet. Ertragsorientiertes Wachstum im Kerngeschäft der privaten Wohnbaufinanzierung, eine gute Eigenkapitalsituation sowie die effiziente und kundenorientierte Nutzung digitaler Lösungen tragen zu einer zufriedenstellenden Ertragslage bei.

FRANKFURT/M., 14.03.2017 – Die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken haben im Geschäftsjahr 2016 erneut Ertragsstärke bewiesen. Mit einem Jahresüberschuss vor Steuern von 6,8 Milliarden Euro – plus 2,2 Prozent – liegen die vorläufigen Ergebnisse der Kreditgenossenschaften wieder auf einem hohen Niveau.

20.788 neue Mitglieder begrüßt / Für jedes neue Mitglied wird ein Baum gepflanzt / Über 23.000 Girokonten neu eröffnet / Kundeneinlagen trotz Niedrigzinsen gestiegen / Investitionen in Geschäftsstellen und digitale Angebote

MÜNCHEN, 10.03.2017 – Das Geschäftsjahr 2016 bei der Sparda-Bank München eG ist sehr erfolgreich verlaufen. Die Bank konnte im Jahr 2016 20.788 neue Mitglieder gewinnen (2015: 16.500). Damit wuchs der Mitgliederbestand auf insgesamt 291.340 (+ 5,2 Prozent). Für jedes neue Mitglied pflanzt die Sparda-Bank München zudem einen Baum in Oberbayern. So wurden seit dem Start der Aktion am 1. Januar 2015 bis heute rund 25.000 Bäume in Oberbayern gepflanzt. Weitere Pflanzungen sind laufend geplant.

Gros: Bayerns Volksbanken und Raiffeisenbanken zählen zu den stabilsten Kreditinstituten in Europa

MÜNCHEN, 09.03.2017 – Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken haben im Jahr 2016 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Die Bilanzsumme stieg um 7,6 Mrd. Euro (5,2 Prozent) auf 153,5 Mrd. Euro, wie der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) bei seinem Bilanzpressegespräch in München mitteilte. Die Kapitalbasis stärkten die genossenschaftlichen Kreditinstitute um 731 Mio. Euro (4,8 Prozent) auf einen neuen Höchstwert von 15,9 Mrd. Euro. Damit haben sie ihr Eigenkapital binnen zehn Jahren verdoppelt.

Wachstum bei Kundeneinlagen – Zuführungen von 10 Mio. Euro Eigenkapital – Kontoführung weiter kostenlos

HANNOVER, 08.03.2017 – Die Sparda-Bank Hannover hat 2016 trotz eines anspruchsvollen Marktumfeldes erneut ein solides Ergebnis erwirtschaftet. Die Bilanzsumme wuchs auf 4,7 Mrd. Euro (2015: 4,6 Mrd. Euro). Damit ist die Bank eine der größten Genossenschaftsbanken in Norddeutschland.

Jahresziel eines Vorsteuerergebnisses oberhalb von zwei Milliarden Euro erreicht / Gute Entwicklung im Kundengeschäft /Positive Bewertungs- und Kapitaleffekte aus der Fusion / Harte Kernkapitalquote unter voller Berücksichtigung der CRR auf 14,5 Prozent gesteigert (Vorjahr: 13,0 Prozent) / Wolfgang Kirsch: "Wir haben eine hohe innere Ertragskraft bewiesen, die wir erneut auch zur Dividendenanhebung nutzen wollen."

FRANKFURT AM MAIN, 07.03.2017 – Die DZ Bank Gruppe erreichte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis vor Steuern von 2,2 Milliarden Euro. Damit wurde das anvisierte Ziel eines Vorsteuerergebnisses oberhalb von zwei Milliarden Euro sicher erreicht. Das Resultat wird maßgeblich getragen von einer guten Entwicklung im Kundengeschäft. Zudem spiegelt es die gelungene Fusion mit der WGZ Bank wider. Die im Ergebnis enthaltenen fusionsbezogenen Effekte lagen per saldo bei 256 Millionen Euro.

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold weiter auf Erfolgskurs

PADERBORN, 01.03.2017 – Die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold präsentiert für das Jahr 2016 starke Zahlen. Trotz der Belastung durch das Niedrigzinsumfeld konnte die führende genossenschaftliche Regionalbank im Wirtschaftsraum Ostwestfalen-Lippe dank eines überdurchschnittlich dynamischen Wachstums im Kundengeschäft ihr Teilbetriebsergebnis beachtlich um 4,3 Prozent auf 51,5 Millionen Euro steigern.

Digitales Ökosystem für Liquiditätsmanagement vernetzt Kundenzugänge mobile, online und offline / Über 360 Millionen Euro Nutzenstiftung für die Genossenschaftliche FinanzGruppe erzielt / Erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung sichert weiteren Wachstumskurs ab

NÜRNBERG, 01.03.2017 – Die TeamBank AG, mit der Produktfamilie easyCredit der Experte für Liquiditätsmanagement in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, ist auch im vergangenen Geschäftsjahr nachhaltig profitabel gewachsen. Den vorläufigen Zahlen (HGB) zufolge lag der Ratenkreditbestand zum 31. Dezember 2016 bei 7,03 Milliarden Euro (+4,8 Prozent gegenüber Vorjahr).

1,64 Milliarden Euro Bilanzsumme / Wachstum und Sicherheit durch die geplante Fusion mit der Credit- und Volksbank / Bekenntnis zur Region durch rundumerneuerte Filialen in Hückeswagen und Hilden

REMSCHEID, 23.02.2017 – Ein spannendes und erneut erfolgreiches Jahr liegt hinter der Volksbank Remscheid-Solingen eG. Die Volksbank-Vorstände Andreas Otto (Vorsitzender) und Lutz Uwe Magney stellten jetzt das vorläufige Jahresergebnis vor. Die Bilanzsumme ist wieder deutlich gestiegen: um 6,1 Prozent auf 1,64 Milliarden Euro.

Institutionelles Geschäft: Assets under Management erreichen Höchststand / Wieder hohe Mittelzuflüsse im Privatkundengeschäft / Stärkeres Engagement der Fondsanbieter erforderlich

FRANKFURT, 23.02.2017 – Union Investment hat das verwaltete Vermögen im Jahr 2016 auf einen neuen Höchststand ausgebaut. Das Volumen stieg im Jahresverlauf um 31,5 Mrd. auf 292,3 Mrd. Euro. In einem herausfordernden Marktumfeld konnte die Fondsgesellschaft ein Nettoneugeschäft von 23,2 Mrd. Euro erzielen. Dies ist der bislang höchste Zuwachs mit Ausnahme des Rekordjahres 2015 (26,2 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 468 Mio. Euro (2015: 556 Mio. Euro).

Jubiläum unter dem Motto „Zukünfte"

FREIBURG, 22.02.2017 – Die Volksbank Freiburg begeht 2017 ein bedeutendes Jubiläum: Die Genossenschaftsbank wurde 1867 als Freiburger Gewerbebank gegründet und kann auf 150 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. In dieser Zeit hat sich das Kreditinstitut zu einem wichtigen Faktor für die Wirtschaft und das Gemeinwesen in der Region entwickelt.

Betriebsergebnis erreicht 2016 einen Wert von 26,2 Mio. Euro / Fusion mit der Volksbank Bonn Rhein-Sieg nimmt Formen an / Bank feiert ihr 150-jähriges Jubiläum

KÖLN, 21.02.2017 – Die Kölner Bank hat ihren Erfolgskurs auch 2016 fortgesetzt. Trotz des anhaltenden Niedrigzinsumfelds sowie hohen Herausforderungen aus Regulierung und Digitalisierung hat die regionale Genossenschaftsbank ein glänzendes Ergebnis erreicht. Der Vorstand der Kölner Bank, Bruno Hollweger und Klaus Müller, bezeichneten das zurückliegende Geschäftsjahr bei der Bilanzpressekonferenz als „glänzend".

Solides Wachstum und gutes Ergebnis

AACHEN, 21.02.2017 – Die beiden Vorstände der Aachener Bank eG Peter Jorias und Jens Ulrich Meyer sind mit dem Ergebnis des abgelaufenen Jahres in Anbetracht der anhaltenden Niedrigzinsphase zufrieden. Im Rahmen der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für das Jahr 2016 führt Jens Ulrich Meyer aus: „Wir haben unseren soliden Wachstumskurs mit einem Zuwachs von 6,6 % auf eine Bilanzsumme von fast 1,1 Milliarden Euro erneut fortgesetzt." Sein Kollege Peter Jorias ergänzt: „Mit rund 29 Millionen Euro Zins- und Provisionsüberschuss haben sich unsere Erwartungen an das Geschäftsjahr erfüllt."

Gegen den Branchentrend steigert R+V die Prämieneinnahmen im deutschen Erstversicherungsgeschäft um 3,4 Prozent / Klassische private Lebensversicherung und betriebliche Altersvorsorge mit kräftigen Zuwächsen / Deutlich überdurchschnittliches Wachstum in der Schaden-/ Unfallversicherung – auch Kfz-Versicherung steigert Beiträge und Bestand

WIESBADEN, 15.02.2017 – „Ein erneutes Plus bei Beiträgen – angesichts des weitgehend stagnierenden Marktes freuen wir uns sehr über das anhaltend kräftige Wachstum", sagt Dr. Norbert Rollinger, neuer Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG. „Wir haben es mit einem Umfeld zu tun, das angesichts niedriger Zinsen, Digitalisierung, neuer Mitbewerber und demografischem Wandel große Veränderungen mit sich bringt. Um auch künftig erfolgreich am Markt zu bestehen, werden wir unsere Produkte, Prozesse und Services noch konsequenter auf die Kundenbedürfnisse ausrichten." Nicht zuletzt aufgrund der bewährten Partnerschaft in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe mit Volksbanken und Raiffeisenbanken habe die R+V Versicherung eine hervorragende Marktposition.

Soziale Investitionen und verantwortungsbewusste Geldanlagen gefragt

DORTMUND, 14.02.2017 – Die Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) legt für das Geschäftsjahr 2016 gute Zahlen vor: Die Bilanzsumme verzeichnet ein Plus von 3,2 Prozent und liegt bei knapp 5,3 Milliarden Euro. Das betreute Anlagevolumen, das die bilanziellen Einlagen (+3,7 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro) und die Kundenwertpapiere (+11,3 Prozent auf 3,0 Milliarden Euro) umfasst, wuchs in 2016 um 6,5 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro.

Bilanzsumme steigt erstmals auf über 5 Mrd. Euro / Kredite wachsen um 7% auf mehr als 3,2 Mrd. Euro / Einlagen legen um 221 Mio. Euro zu / 6.300 neue Kunden gewonnen / Wache: „Wir genießen höchstes Vertrauen unserer Kunden und gewinnen Marktanteile"

HANNOVER, 08.02.2017 – Die Hannoversche Volksbank hat auch im 156. Geschäftsjahr ihre langjährigen Geschäftsbeziehungen gepflegt und sich als verlässlicher Partner ihrer mittelständischen Privat- und Firmenkunden präsentiert. „Unsere mehr als 220.000 Kundenverbindungen schenken uns ihr Vertrauen", stellte Jürgen Wache, Sprecher des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank fest, „das gilt für den Anleger genauso wie für den Kreditnehmer, darauf sind wir sehr stolz."

460 Mio. Euro Baufinanzierungsgeschäft / Eigenkapitalsteigerung / Ergebnis auf Vorjahresniveau

HAMBURG, 06.02.2017 – Die Sparda-Bank Hamburg eG hat in 2016 mit rund 460 Millionen Euro ein sehr gutes Ergebnis bei den Kreditzusagen im Baufinanzierungsgeschäft erreicht. Der Kreditbestand konnte um 8,0 Prozent oder 115 Millionen Euro netto ausgebaut werden.

Bilanzpressekonferenz: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016

AALEN, 03.02.2017 – Die VR-Bank Aalen kann auf ein positives Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. Die Geschäftszahlen belegen ein sehr solides Wachstum in den wichtigsten Positionen der Bilanz. Die Bilanzsumme liegt bei 1,2 Mrd. Euro und liegt damit um 6 Prozent über dem Vorjahr, das betreute Kundenvolumen hat sich dagegen weiter um 5,5 Prozent auf annähernd 2,5 Mrd. Euro erhöht.

BOCHUM, 02.02.2016 – Mit Rückenwind geht die GLS Bank ins neue Geschäftsjahr. Die Kreditvergabe betrug 2016 erstmals mehr als 850 Mio. Euro. Auch die Kundenentwicklung ist positiv. Die „GLS Crowd" startet als Instrument für nachhaltige Finanzierung.