Strafzinsen für Kunden

Stuttgart, 24.07.2019 (Reuters) - Die Sparkassen in Baden-Württemberg schließen angesichts der lockeren Geldpolitik der Europäische Zentralbank (EZB) Strafzinsen für ihre Kunden nicht aus. "Wir wollen das nicht. Aber wenn dieses Zinsniveau auf einer langen Achse fortgeschrieben wird, dann wird der betriebswirtschaftliche Druck so groß, dass sich niemand mehr Negativzinsen entziehen kann", sagte der baden-württembergische Sparkassenpräsident Peter Schneider am Mittwoch in Stuttgart. "Wenn einer der relevanten Wettbewerber damit anfängt, dann müssen die anderen nachziehen." Ansonsten würden die Sparkassen mit Einlagen geflutet.

Anpassung des Zinsausblicks

Frankfurt, 22.07.2019 (Reuters) - Mario Draghi könnte in den letzten Monaten seiner Präsidentschaft bei der Europäischen Zentralbank noch einmal in die Vollen gehen. Experten erwarten, dass die EZB am Donnerstag mindestens die Weichen für eine Zinssenkung im September stellen wird, weil sich die Konjunktur eingetrübt hat und die Inflationsaussichten mau bleiben. "Wie bei einem guten Mozart- oder Beethoven-Konzert wird es wahrscheinlich unter Draghi zu einem Finale Furioso kommen", sagt der Chefvolkswirt der Landesbank LBBW, Uwe Burkert. Einige Ökonomen rechnen sogar jetzt schon mit Taten. Draghi würde damit seine achtjährige Amtszeit ausklingen lassen, wie er sie auch begonnen hat - mit einer Lockerung der Geldpolitik. Im November soll dann die jetzige IWF-Chefin Christine Lagarde das Ruder übernehmen.

Personalmanagement

Zürich, 22.07.2019 (Reuters) - Die Schweizer Privatbank Julius Bär bekommt die wachsende Konkurrenz durch Wettbewerber wie die Deutsche Bank im Geschäft mit reichen Kunden zu spüren. Es werde zunehmend schwieriger, neue Kundenberater einzustellen, sagte der scheidende Bär-Chef Bernhard Hodler am Montag auf der Bilanzpressekonferenz. "Der Wettbewerb wird aggressiver, weil es einige Banken gibt, die sich mehr auf die Vermögensverwaltung konzentrieren als in der Vergangenheit - die Deutsche Bank oder andere", sagte er. Im laufenden Jahr will Bär die Zahl der Kundenberater um rund 20 steigern. Wenn Berater die Bank wechseln, bringen sie oft ihren Kundenstock mit und verhelfen ihrem neuen Institut so zu mehr Wachstum.

Digitalwährung


Chantilly, 18.07.2019 (Reuters) - Facebooks Pläne für eine eigene Digitalwährung stoßen bei der Gruppe der sieben führenden Industriestaaten (G7) auf starke Vorbehalte. Das Projekt löse ernsthafte regulatorische und systemische Bedenken aus, teilten die Finanzminister und Notenbankchefs der G7-Staaten am Donnerstag auf ihrem Treffen in Chantilly bei Paris mit.

Single Resolution Fonds (SRF)

Frankfurt, 17.07.2019 (Reuters) - Die Bankenabwickler in der Euro-Zone kommen beim Auffüllen ihres Geldtopfs voran, der beim Zusammenbruch von Finanzinstituten zum Einsatz kommen soll. Der sogenannte Single Resolution Fonds (SRF) habe mittlerweile rund 33 Milliarden Euro eingesammelt, teilte die europäische Behörde zur Abwicklung maroder Banken, das Single Resolution Board (SRB), am Mittwoch mit.

Fintech

Frankfurt, 16.07.2019 (Reuters) - Das Berliner Fintech mit seiner Marke "Weltsparen" hat 25 Millionen Euro von der US-Großbank Goldman Sachs eingesammelt. Dafür erhalten die Amerikaner eine Beteiligung im niedrigen einstelligen Prozentbereich an dem Unternehmen, wie Raisin am Dienstag mitteilte.

Digitale Währung

Berlin, 16.07.2019 (dpa-AFX) - Das Bundesfinanzministerium sieht die Einführung einer neuen digitalen Währung durch den Internetriesen Facebook mit Namen "Libra" kritisch. Gemeinsam mit der Bundesbank wolle die Regierung jetzt prüfen, wie eine Etablierung als echte Alternative zur staatlichen Währung verhindert werden könne, zitierte die "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe) aus einem internen Papier, das der Zeitung vorliegt.

Europäischen Rechnungshof

Luxemburg, 10.07.2019 (dpa) - Der europäische Banken-Stresstest 2018 war nach Ansicht von EU-Gutachtern nicht streng genug. «Die europäischen Banken hätten beim Stresstest schwereren finanziellen Schocks ausgesetzt werden müssen», heißt es in einem am Mittwoch vom Europäischen Rechnungshof veröffentlichten Bericht. Die simulierten Schocks, die zeigen sollen, wie krisensicher die europäischen Banken sind, seien beim Test 2018 milder gewesen als die realen Schocks der Finanzkrise von 2008.

Umstrukturierung

Frankfurt/Main, 08.07.2019 (dpa) - Die Deutsche Bank versucht den Befreiungsschlag: Der Abbau Tausender Stellen und ein radikaler Konzernumbau sollen die jahrelange Krise des größten deutschen Geldhauses beenden. Der Aufsichtsrat billigte am Sonntag nach mehrstündigen Beratungen die von Konzernchef Christian Sewing bereits im Mai skizzierten «harten Einschnitte».

Mindestkapital-Anforderungen

Frankfurt, 02.07.2019 (Reuters) - Banken in der Europäischen Union (EU) brauchen nach einer Studie der EU-Bankenbehörde EBA 135 Milliarden Euro, um die künftigen Kapitalvorschriften zu erfüllen. Die vollständige Umsetzung der sogenannten Basel-III-Regeln würde die Mindestkapital-Anforderungen um 24,4 Prozent erhöhen, erklärte die EBA am Dienstag. Die Kapitallücke trifft fast nur Großbanken, die weltweit aktiv sind. Von den 135 Milliarden entfielen nur 0,9 Milliarden auf mittelgroße Geldhäuser und 0,1 Milliarden auf kleinere Institute.

Kreditgeschäft

Frankfurt am Main, 28.06.2019 – Das von KfW Research berechnete Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbstständigen in Deutschland (ohne Wohnungsbau und Finanzunternehmen) hat im 1. Quartal 2019 um 6,4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugelegt und setzt damit die Dynamik des Schlussquartals 2018 fort (+6,6 %). Dabei überrascht das kräftige Wachstum des Neugeschäfts mit längerfristigen Krediten angesichts der insgesamt enttäuschenden Konjunkturentwicklung und der gedämpften Stimmung der Unternehmen in Deutschland seit dem zweiten Halbjahr 2018.