Zahlungsverkehrsstudie

Frankfurt/Main, 24.11.2017 (dpa) - In Deutschland haben Verbraucher laut einer Studie der Europäischen Zentralbank (EZB) so viel Bargeld in der Brieftasche wie in keinem anderen Land der Eurozone. 2016 trugen die Bundesbürger im Schnitt 103 Euro bei sich - im Mittel der Euroländer waren es nur 65 Euro. Auf den weiteren Plätzen folgen Luxemburg (102 Euro) und Österreich (89). Am wenigsten Bargeld im Portemonnaie haben Portugiesen (29), Franzosen (32) und Letten (41).

Zahlungsverkehrsrecht

Karlsruhe, 22.11.2017 (dpa) - Bei einem Internet-Einkauf über Paypal hat im Streitfall nicht der Online-Bezahldienst das letzte Wort. Verkäufer können den Kunden trotz Paypal-Käuferschutzes später auf Zahlung in Anspruch nehmen, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch in Karlsruhe.

Globale Kapitalvorschriften

Frankfurt, 22.11.2017 (Reuters) - Die Bundesbank rechnet bei Annahme des aktuellen Kompromissvorschlags zu den globalen Kapitalvorschriften auch mit einer Umsetzung in allen Ländern. Zwar sei der Gesetzgeber dafür zuständig, sagte der Zentralbereichsleiter Banken und Finanzaufsicht bei der Bundesbank, Erich Loeper, am Mittwoch auf einer Konferenz in Frankfurt. "Ich glaube aber sehr wohl, dass, wenn es zu einem Agreement in Basel kommt, diese Regeln überall implementiert werden." Zudem habe der Baseler Ausschuss der Bankenregulierer die Möglichkeit, die Umsetzung in den einzelnen Ländern zu überprüfen. Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret hatte kürzlich erklärt, eine Einigung sei in greifbarer Nähe. Es stünde ein Kompromiss im Raum, den wohl alle 28 Mitglieder des Baseler Ausschusses mittragen könnten.

Standortentscheidung

Paris/London/Frankfurt, 21.11.2017 (Reuters) - Frankreich hofft nach dem überraschenden Sieg bei der Abstimmung über den künftigen Sitz der EU-Bankenaufsicht EBA auf eine Sogwirkung. "Paris wird Sitz der European Banking Authority! Das ist eine Anerkennung für die Attraktivität und das Engagement Frankreichs für Europa", twitterte Präsident Emmanuel Macron. Die 185 Mitarbeiter der EBA verfassen und koordinieren die Regeln für alle Geldhäuser in der Staatengemeinschaft. Die Behörde, die auch für den alle zwei Jahre stattfindenden Bankenstresstest zuständig ist, befindet sich daher in konstantem Austausch mit Geldhäusern aus ganz Europa. Den Standort London muss die EBA wegen des bevorstehenden Brexits verlassen. Nun knallen die Champagnerkorken in Paris. Denn etliche noch unentschiedene Großbanken könnten ebenfalls an die Seine umziehen. Bislang hat mit HSBC erst ein internationales Geldhaus angekündigt, den EU-Sitz nach dem Brexit in der französischen Hauptstadt anzusiedeln.

Bankenaufsicht

Brüssel, 20.11.2017 (dpa) - Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch die von Frankfurt am Main für den Standort der Bankenaufsicht EBA durch, wie Diplomaten am Montagabend nach der ersten Runde einer geheimen Wahl berichteten.

Haushalt

Berlin, 9.11.2017 (Reuters) - Der geschäftsführende Bundesfinanzminister Peter Altmaier sieht nach der Steuerschätzung finanzielle Spielräume für den Bund von rund 30 Milliarden Euro. Zum einen ergäben sich als Effekt der Steuerschätzung für die nächsten vier Jahre rund 15 Milliarden Euro, sagte Altmaier am Donnerstag in Berlin. Zusammen mit den bereits vorhandenen Spielräumen in der Finanzplanung von ebenfalls knapp 15 Milliarden Euro bedeute das für die neue Legislaturperiode einen finanzpolitischen Rahmen, "den man vorsichtig, aber konstruktiv nutzen kann, ohne ungebührliche haushalterische Risiken einzugehen". Die Einhaltung der Schuldenbremse sei gewährleistet. Das Ergebnis liege im Rahmen der bisherigen Erwartungen.

Wirtschaftspolitik

Berlin, 08.11.2017 (dpa) - Die "Wirtschaftsweisen" haben die künftige Bundesregierung aufgefordert, das Konjunkturhoch zur Neuausrichtung der Wirtschafts- und Steuerpolitik zu nutzen. Dazu gehöre auch eine Entlastung vor allem mittlerer Einkommen von Steuern und Abgaben, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Gutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Unter anderem sollte der Solidaritätszuschlag abgebaut werden.

Zahlungsverkehr

Tallinn, 2.11.2017 (dpa) - Das auf günstige internationale Überweisungen spezialisierte Start-up Transferwise hat sich in einer großen Finanzierungsrunde 280 Millionen Dollar für das künftige Wachstum besorgt. Mit dem Geld sollen das Geschäft mit Unternehmen ausgebaut und die internationale Expansion unter anderem in Asien beschleunigt werden.

Geldpolitik

Frankfurt, 26.10.2017 (Reuters) - Kurswechsel bei der EZB: Die Notenbank drosselt ihre vor allem in Deutschland umstrittenen Anleihenkäufe deutlich. Das Programm werde zwar bis mindestens Ende September 2018 verlängert, das monatliche Volumen aber zugleich ab Januar auf 30 Milliarden Euro halbiert, teilte die EZB am Donnerstag in Frankfurt mit. Dadurch erhöht sich das angepeilte Gesamtvolumen um 270 Milliarden auf 2,55 Billionen Euro. Die Leitzinsen beließ die Europäische Zentralbank wie erwartet auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent. Dort liegen sie bereits seit März 2016.

Bilanz

Frankfurt/Main, 26.10.2017 (dpa) - Der erhoffte Aufschwung bei der Deutschen Bank lässt weiter auf sich warten. Für das dritte Quartal musste das größte heimische Geldhaus abermals ein rückläufiges Geschäft melden. Allerdings schaffte es das Institut dank Einsparungen, mehr zu verdienen. Unter dem Strich standen 649 Millionen Euro Gewinn - gut doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Vor Steuern waren es 933 nach zuvor 619 Millionen Euro.

Notenbank

Frankfurt, 26.10.2017 (Reuters) - Die Geldschwemme der EZB schiebt die Kreditvergabe in der Euro-Zone zunehmend an. Banken reichten im September an Unternehmen 2,5 Prozent mehr Darlehen aus als vor Jahresfrist, wie die Europäische Zentralbank am Donnerstag mitteilte. Im August hatte der Zuwachs 2,4 Prozent betragen. An private Haushalte vergaben die Institute im September 2,7 Prozent mehr Kredite.