1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

ZfgK 2017-09 Titel 100pix

Durch den SREP-Bescheid sowie die übergangsweise anzuwendende Allgemeinverfügung gelingt es der Bankenaufsicht aus Sicht der Autoren zwar, Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch nach klaren Regeln mit Eigenmitteln zu unterlegen. Doch sie halten die Kritik an diesen Regeln in vielen Punkten für gerechtfertigt und halten eine methodische Weiterentwicklung für wünschenswert. Am Beispiel von 18 untersuchten genossenschaftlichen Banken verdeutlichen sie exemplarisch, dass gut kapitalisierte Institute bei gleichem Zinsänderungsrisiko einen höheren Kapitalzuschlag erhalten. Neben der Auswirkung der Kapitalzuschläge auf die Erfüllung der Kapitalanforderungen wollen sie auch die Wirkung auf die interne Risikotragfähigkeitsrechnung nicht vernachlässigt wissen.

Weiterlesen... ausschließlich für Abonnenten von BI Plus. Bitte melden Sie sich an!