Drucken
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

HAMBURG, 01.09.2015 – Die Sparda-Bank Hamburg eG wurde zum ersten Mal klimaneutral gestellt nach der international gültigen Spezifikation PAS 2060. Mit dem gleichen Zertifikat bestätigte der TÜV SÜD norddeutschlands größter Genossenschaftsbank zudem auch die Klimaneutralität eines Girokontos innerhalb der sogenannten Themenmitgliedschaft Sparda Horizont.

Die Zertifizierungen sind das Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit der Sparda-Bank Hamburg mit der EHA Energie-Handels-Gesellschaft.

Das Prinzip der Klimaneutralstellung lautet „Emissionen vermeiden, vermindern und kompensieren". „Dabei ist die Vermeidung und Reduzierung von Treibhausgasen das erste und vorrangige Ziel, kompensiert werden nur unvermeidbare Emissionen. Diesem Grundsatz folgen wir als Bank bereits seit 2013", sagt Oliver Pöpplau, stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Seitdem wurden die Klimaneutralität der Bank und des Girokontos jährlich vom TÜV SÜD bestätigt. In 2015 erfolgte nun die Prüfung erstmals nach der international gültigen Norm PAS 2060 mit Schwerpunkt auf der transparenten Demonstration der Erreichung der Klimaneutralität.

Die EHA Energie-Handels-Gesellschaft berechnet die durch die Sparda-Bank Hamburg verursachten Emissionen in einer jährlichen Treibhausgasbilanz. Ausgewertet werden Daten aus allen internen Geschäftsprozessen und von Dienstleistern der Bank. Dazu gehören u.a. der Kraftstoffverbrauch des Fuhrparks, die Energieverbräuche aller Standorte, Papiermengen von Büro- und Werbematerialien, Anfahrtswege der Mitarbeiter zur Arbeit, zurückgelegte Entfernungen durch Dienstreisen oder der Stromverbrauch des Rechenzentrums. Zusätzlich wurden die Stromverbräuche der einzelnen Standorte der Sparda-Bank Hamburg von EHA analysiert. Daraus abgeleitet wurden praktische Reduktionsmaßnahmen wie Beleuchtungsoptimierung, Ausstattung von Gemeinschaftsräumen mit Bewegungsmeldern sowie Bewusstseinsbildung der Mitarbeiter. Seit 2014 bezieht die Sparda-Bank Hamburg außerdem EHA Grünstrom Premium mit EE01 Label vom TÜV SÜD.

Die Sparda-Bank Hamburg hilft seit 2013 auch ihren Mitgliedern auf spezielle und innovative Weise, das Umweltbewusstsein mit dem ersten klimaneutralen Girokonto Deutschlands in die Tat umzusetzen. Für das Girokonto berechnet EHA ebenfalls den jährlichen CO2-Fußabdruck. Über ein spezielles Maßnahmenprogramm werden die bei Betrieb, Führung und Nutzung des Kontos entstehenden Emissionen reduziert.

Die EHA Energie-Handels-Gesellschaft mbH & Co. KG ist als Energiedienstleister der Spezialist für filialisierte Unternehmen in Deutschland und Österreich. Die Kunden erhalten „aus einer Hand" ein umfangreiches Paket von Energiedienstleistungen. Dazu zählen die Beschaffung und Lieferung von Grünstrom und Gas, Energiecontrolling und Energieberatung. Das Ergebnis sind nachhaltige Verbrauchs- und Kostenreduzierungen sowie praktizierter Klimaschutz.


Weitere Informationen:
Dieter Miloschik
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sparda-bank-hamburg.de