1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Bum 2014-11 Titel 100pixPrivatkundengeschäft

Bei Finanzdienstleistungen legen Verbraucherschützer wie auch der Gesetzgeber einen anderen Maßstab an als bei Konsumgütern – mit gutem Grund, meint Dorothea Mohn, schließlich handelt es sich hier nicht um „Erfahrungsgüter”. Hauptanliegen aus Sicht des Verbraucherschutzes ist die Abschaffung der Provisions-Beratung. Doch auch bei einzelnen Produktbereichen gibt es Wünsche an den Gesetzgeber: Der Abschluss von Restschuldversicherungen in Verbindung mit Konsumentenkrediten soll nur noch als freiwillige Option angeboten werden dürfen. Und für die Berechnung von Vorfälligkeitsentschädigungen fordert die Autorin eine standardisierte Berechnungsgrundlage sowie einen Deckel von maximal fünf Prozent.

Weiterlesen... ausschließlich für Abonnenten von BI Plus. Bitte melden Sie sich an!