Drucken
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

ZfgK 2014-15 Titel 100pixWenn einem Kreditinstitut nach erfolgter Darlehensvergabe zusätzliche Sicherheiten von einer dritten Person gestellt werden, eröffnen sich neue rechtliche Risiken, insbesondere im Fall einer Insolvenz des Dritten. Die problematischste Konstellation ist in den Augen der Autorin gegeben, wenn die Leistungen des neuen Sicherheitengebers gegenüber der Bank als unentgeltlich betrachtet werden – die Weiterführung des Darlehens gilt in der juristischen Sichtweise nicht als Gegenleistung. Zur Verringerung dieses Risikos rät sie zum Abschluss einer individuellen Vereinbarung über die Modalitäten zur Stellung der Drittsicherheiten.

Weiterlesen... ausschließlich für Abonnenten von BI Plus. Bitte melden Sie sich an!