1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Volksbank Berg blickt positiv in die Zukunft

WIPPERFÜRTH/KÜRTEN, 05.07.2019 – Am 4. Juli fand die Vertreterversammlung der Volksbank Berg für das Geschäftsjahr 2018 statt.

Starke Kundenorientierung, Optimierung der Arbeitsabläufe in den zusammengeführten Teams und kluges Kostenmanagement führten im ersten Geschäftsjahr nach der Fusion zu einem soliden Ergebnis der Volksbank Berg. Das betreute Kundenvolumen erhöhte sich um 89 Mio. Euro auf 2.457 Mio. Euro. Davon betreffen 1.462 Mio. Euro die Kundeneinlagen und 995 Mio. Euro das Kundenkreditgeschäft. Die Bilanzsumme der Volksbank Berg stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 24 Mio. Euro auf 1.169 Mio. Euro. Im Gegensatz zum leichten Rückgang beim Zinsüberschuss von 0,8 Mio. Euro, der aus der langjährigen Niedrigzinspolitik der EZB resultiert, stieg der Provisionsüberschuss um 3,9 % auf 8,7 Mio. Euro. Vorausschauende und auf Nachhaltigkeit bedachte Planung sind die Grundlage für den Erfolg der Volksbank Berg. Während Kapital- und Geldmärkte durch Politik, Konjunktur und Zinsentwicklung weiterhin ein herausforderndes Umfeld für die Banken bilden, ist ein verantwortungsbewusstes Kostenmanagement unabdingbar. Die Verwaltungsaufwendungen konnten im Geschäftsjahr 2018 erfreulicherweise um nahezu 10 % auf jetzt 7,4 Mio. Euro reduziert werden. Unter Berücksichtigung des Gewinnvortrages ergibt sich ein leicht gestiegener Bilanzgewinn von insgesamt 3,1 Mio. Euro bei einem Betriebsergebnis von 0,79 % der durchschnittlichen Bilanzsumme. Das Eigenkapital konnte zum Bilanzstichtag nochmals um 7 % auf 114,7 Mio. Euro erhöht werden. Die Mitgliederquote stieg im Verhältnis zur Kundenzahl leicht um rund einen Prozentpunkt auf 41,16 %. Hier strebt die Bank in den kommenden Jahren die 50 %-Marke an. In der Domäne des Immobiliengeschäftes war die Volksbank Berg 2018 besonders hervorragend unterwegs. Die Volksbank Immobilien Service GmbH und der ImmobilienService der Volksbank Berg steigerten die Vermittlung gegenüber dem Vorjahr um 24 auf insgesamt 121 Objekte (+ 24,74 %) mit einem Volumen von 28,7 Mio. Euro. Von den insgesamt 202 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befanden sich 17 in der Ausbildung. Sie alle beweisen täglich aufs Neue, dass sie mit großem persönlichen Engagement die Herausforderungen des Marktes bewältigen. Vor allem die bevorstehende technische Umstellung auf ein neues EDV-System am Wochenende vom 19.-22. Juli erforderte zusätzliche intensive Vorbereitungszeit. Die Vertreterversammlung beschloss für das abgelaufene Jahr eine Dividendenzahlung von 7 %. Außerdem reduzierte sich die Anzahl der Aufsichtsratsmitglieder von 10 auf 8. Markus Kaspers und Heribert Wintersberg schieden aus eigenem Wunsch aus dem Gremium aus. Die Versammlung beschloss, diese Plätze nicht neu zu besetzen. Norbert Orbach wurde in den Aufsichtsrat wiedergewählt.

20190705 Vb Berg VV KaspersWintersberg 500px

Mit einem Präsentkorb als Dankeschön wurden Markus Kaspers (links) und Heribert Wintersberg (rechts) auf der Vertreterversammlung der Volksbank Berg verabschiedet. Sie schieden aus eigenem Wunsch aus dem Aufsichtsrat aus. Ihre Plätze werden nicht neu besetzt.


Weitere Informationen:
Tanja Paas
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.volksbank-berg.de


Foto: Volksbank Berg eG, Tanja Paas