1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 2.75 (2 Bewertungen)

General- und Vertreterversammlung geben grünes Licht

EBSDORFERGRUND/GIESSEN, 04.07.2019 – Am Mittwochabend fand im Gießener FORUM Volksbank eine außerordentliche Vertreterversammlung der Volksbank Mittelhessen statt. Der wichtigste Tagesordnungspunkt: die Entscheidung über die geplante Verschmelzung mit der Raiffeisenbank eG, Ebsdorfergrund.

Mit einer Quote von 100 Prozent stimmten die anwesenden Mitgliedervertreter der Volksbank Mittelhessen für die Fusion der Genossenschaftsbanken.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Prof. Dr. Hubert Jung, ging Vorstandssprecher Dr. Peter Hanker auf die Besonderheiten und Eckdaten der beiden Genossenschaften ein. Die Raiffeisenbank Ebsdorfergrund unterhält vier Filialen in Dreihausen, Ebsdorf, Fronhausen und Niederwalgern. Verwaltungssitz der Genossenschaft ist das RaiffeisenWerteHaus in Roth. Das Geschäftsjahr 2018 schloss die Raiffeisenbank mit einer Bilanzsumme von 267 Mio. Euro ab. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen 4.190 Mitglieder und 10.891 Kunden. „Die Raiffeisenbank ist sehr gut aufgestellt und in ihrem Geschäftsgebiet hervorragend positioniert", berichtet Dr. Peter Hanker.

In der neuen Bank bündeln zwei starke Genossenschaften ihre Kräfte. Im konsolidierten Jahresabschluss 2018 wird die neue Volksbank ein Bilanzvolumen von 8,1 Mrd. Euro erreichen. Die Mitgliederzahl erhöht sich auf 200.244. Mit einem Gesamt-Eigenkapital von 803,1 Mio. Euro ist die neue Bank solide finanziert. „Gemeinsam sind wir stark. Zum Vorteil unserer Mitglieder, unserer Kunden und der Region schließen wir uns zu einer noch schlagkräftigeren Einheit zusammen. Damit folgendem wir dem genossenschaftlichen Kerngedanken und können den wachsenden Anforderungen, die an eine regionale Genossenschaftsbank gestellt werden, noch besser gerecht werden", fasst Vorstandssprecher Dr. Peter Hanker zusammen.

Die anschließende Abstimmung zeigte ein klares Ergebnis von 193 Ja- zu 0 Nein-Stimmen, was einer Zustimmung von 100 Prozent der Mitgliedervertreter entspricht. Nachdem bereits am 18.6.2019 die Generalversammlung der Raiffeisenbank eG, Ebsdorfergrund, für die Verschmelzung votierte, sind damit die formalen Voraussetzungen zur Fusion beider Häuser erfüllt. Die neue Bank firmiert unter dem Namen Volksbank Mittelhessen.

„Unser Ziel ist es, den digitalen Ausbau unserer Services voranzutreiben und gleichzeitig für unsere Mitglieder und Kunden mit einem dichten Filialnetz in ganz Mittelhessen präsent zu sein. Das gilt auch für die Filialen der ehemaligen Raiffeisenbank eG", so Dr. Peter Hanker. „Durch die Fusion werden keine Arbeitsplätze verloren gehen! Betriebsbedingte Kündigungen aus Anlass der Fusion schließen wir kategorisch aus."

Walter Lemmer und Werner Merte in den Aufsichtsrat berufen

Infolge der Fusion wird das Aufsichtsgremium der Volksbank Mittelhessen um zwei weitere Mitglieder erweitert. Zur Wahl stellten sich Walter Lemmer und Werner Merte, beide wohnhaft in Weimar. Walter Lemmer gehört dem Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund seit neun Jahren an, seit 2014 in der Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden. Werner Merte gehörte bis zu seinem Rentenantritt im Oktober letzten Jahres zur Führungsmannschaft der Raiffeisenbank. Beide Kandidaten wurden von den anwesenden Mitgliedervertretern einstimmig in den Aufsichtsrat gewählt.

20190704 VB Mittelhessen Fusion 500pix

Die anwesenden Mitgliedervertreter votierten einstimmig für die Fusion.


Weitere Informationen:
Dennis Vollmer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vb-mittelhessen.de


Foto: Tina Sann © Volksbank Mittelhessen eG