Drucken
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (1 Bewertungen)

2,7 Milliarden Euro Neugeschäft in der gewerblichen Immobilienfinanzierung / Zinsüberschuss auf gutem Niveau stabil / Wachsendes Neugeschäft mit Volksbanken und Raiffeisenbanken

HAMBURG, 15.08.2017 – Die DG Hyp hat ihre positive Entwicklung im ersten Halbjahr 2017 fortgesetzt. Das gilt sowohl für das Neugeschäft in der gewerblichen Immobilienfinanzierung als auch für die Ertragslage der Bank, die sich seit einigen Jahren auf einem stabil guten Niveau bewegt. Erfreulich ist zudem, dass die steigende Intensität der Zusammenarbeit mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken auch zu einem nennenswerten Anstieg des gemeinsamen Kreditgeschäfts geführt hat.

In der gewerblichen Immobilienfinanzierung hat die DG Hyp ein Neugeschäft in Höhe von 2,7 Mrd. Euro (1. Halbjahr 2016: 3,4 Mrd. Euro) erzielt. Das Volumen liegt aufgrund eines außergewöhnlich starken Neugeschäfts im Jahr 2016 unter dem Vorjahreszeitraum, aber leicht über den Erwartungen der Bank. Das Gemeinschaftskreditgeschäft mit Volksbanken und Raiffeisenbanken ist mit einem Volumen von 1,5 Mrd. Euro (1. Halbjahr 2016: 1,1 Mrd. Euro) um mehr als ein Drittel gestiegen. Die DG Hyp ist bundesweit mit mehr als 400 Volksbanken und Raiffeisenbanken in den regionalen Märkten aktiv.

Die Ertragslage der Bank spiegelt den operativ positiven Geschäftsverlauf in der gewerblichen Immobilienfinanzierung wider. Der Zinsüberschuss liegt im ersten Halbjahr 2017 mit 138,6 Mio. Euro um 4,5 Mio. Euro über dem Vorjahreszeitraum (134,1 Mio. Euro). Auch das Betriebsergebnis hat sich mit 70,3 Mio. Euro leicht (1. Halbjahr 2016: 69,6 Mio. Euro) verbessert. Das Provisionsergebnis, das insbesondere durch Dienstleistungsgebühren in der gewerblichen Immobilienfinanzierung generiert wird, befindet sich mit 16,7 Mio. Euro unter dem vergleichbaren Vorjahreswert von 17,4 Mio. Euro. Der Verwaltungsaufwand ist mit 71,9 Mio. Euro im Berichtszeitraum stabil (1. Halbjahr 2016: 71,7 Mio. €).

Wesentliche Kreditausfälle waren im ersten Halbjahr 2017 wie bereits im Vorjahr nicht zu verzeichnen. Die ausgewiesene Risikovorsorge in Höhe von –11,9 Mio. € (1. Halbjahr 2016: –13,4 Mio. €) enthält saldiert ein positives Ergebnis aus der Kreditrisikovorsorge und dem Bewertungsergebnis für Wertpapiere der Liquiditätsreserve. Abermals wurde der positive Saldo auf Basis vernünftiger kaufmännischer Beurteilung durch eine nennenswerte Zuführung zu den Vorsorgereserven nach § 340f HGB überkompensiert, um möglichen zukünftigen Kreditausfällen vorzubeugen.

Auch für das Gesamtjahr 2017 rechnet die Bank mit einem positiven Geschäftsverlauf. Dr. Georg Reutter, Vorsitzender des Vorstands der DG Hyp betont: „Die volkswirtschaftlichen Fundamentaldaten sind unverändert stabil, die Nachfrage nach Immobilien ist intakt. Deshalb sind wir im Hinblick auf die künftige Geschäftsentwicklung der DG Hyp zuversichtlich, werden aber weiterhin mit der gebotenen Wachsamkeit und Vorsicht am Finanzierungsmarkt agieren."

 

Ausgewählte Kennzahlen der DG Hyp (HGB)

Angaben in Mio. € 01.01. bis
30.06.2017
01.01. bis
30.06.2016
Veränderung
in %
Neugeschäft gewerbliche
Immobilienfinanzierung
2.703 3.420 -21,0
Gemeinschaftskreditgeschäft mit
Volksbanken Raiffeisenbanken
1.543 1.128 36,8
Zinsüberschuss 138,6 134,1 3,4
Provisionsüberschuss 16,7 17,4 -4,0
Verwaltungsaufwand 71,9 71,7 0,3
Risikovorsorge -11,9 -13,4 11,2
Finanzanlagesaldo 1,8 -6,3 >100,0
Betriebsergebnis 70,3 69,6 1,0
  30.06.2017 31.12.2016  
Bilanzsumme 36.363 36.696 -0,9
Bestand Immobilienkredite 19.003 19.742 -3,7
Mitarbeiter (Anzahl) im Durchschnitt 476 465 2,4


Weitere Informationen:
Uwe Kirchner
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dghyp.de